Ihr prima Artikel grenzt sich vom heutigen unreflektierten  Polit- und Medienmainstream wohltuend ab. In der Tat, das Klima hat sich seit der letzten Eiszeit erwärmt. Es ist unwahrscheinlich, dass das schnelle Verschwinden des vor 10'000 Jahren allgegenwärtigen Eises der Industrie zu verdanken ist. Wahrscheinlich und vernünftig ist die Annahme, dass die Natur ganz einfach ihren natürlichen, unaufhaltsamen Lauf genommen hat.

Noch schlimmer wird es allerdings, wenn wir obige Frage wie folgt verlängern: «Atomausstieg – um jeden Preis? » oder «Gesundheit – um jeden Preis?»

Die CO2-Reduktion, kombiniert mit dem Atomausstieg, wird nicht gelingen. Die Fukushima-Hysterie ist mit der Energiewende im Konflikt. Dies, obwohl der dortigen Kernschmelze bis zum heutigen Tag kein einziges Menschenleben zum Opfer fiel. Mit Angst statt mit Fakten lassen sich einfacher Schlagzeilen und Politik machen. 

Franz-Xaver Spörri, Zell

 

12.06.2014 | 1718 Aufrufe