Im «Fall Hildebrand» wollen die Politiker endlich wissen, wer denn da die wahren «Fadenzieher» sind. Wer will dies «im Fall Sexualkunde ab Kindergarten» wissen?

Die Fäden führen uns zum einen zur Post, deren Rechtsdienst aufgedeckt hat, dass die Bilder aus diesem Sexualkundematerial für Kindergarten pornographisch sind! Aufgrund dieses Befundes durfte die Post dieses Material nicht weitergeben. Doch wir streuen es in die Kindergärten… Der Rechtsdienst der Post orientierte sich rein an den Bildern und diese Bilder sind klar pornographisch! Und wir, an was orientieren wir uns, an Worten wie «pädagogisch wertvoll» oder an irgendeinem Professor der noch seine Empfehlung zu solchem Material abgibt?

Wann lernen wir die Fäden richtig zu spannen? Wäre es in dieser Sache nicht ein leichtes, den Faden zu den wahren «Drahtziehern» zu spannen? Wann endlich stehen wir dazu, dass diese geplante Sexualkunde ein reines Verbrechen an unseren Kindern ist, dass solcher Unterricht unsere Kinder in keinem Fall von sexuellen Übergriffen schützten kann, sie vielmehr in die Hände der wahren Drahtzieher spielt? Diese sollten wir jagen und nicht die Eltern, welche ihre Kinder von solchen Abscheulichkeiten schützen möchten.

Franziska Tschabold,
Latterbach BE

 

20.01.2012 | 1384 Aufrufe