Wir müssen unbedingt an der derzeitigen Milizarmee festhalten und somit die GSoA-Initiative am 22. September mit einem Nein versenken. Erfahrungen aus dem Ausland zeigen zur Genüge, dass es nicht mehr gelingt, genügend freiwillige Soldaten zu rekrutieren, um den erforderlichen Bestand zu decken.

Bereits werden zum Teil ausländische Söldner in die Armee aufgenommen. Würde das auch bei uns geschehen, hätte ich bei Krisen Angst um die Leben des Schweizer Volks. Würde es mit äusserstem Einsatz verteidigt? Ich will die Frage nicht beantworten aber feststellen: Unsere Milizarmee kann die erforderliche Sicherheit bieten, also soll die Wehrpflicht beibehalten werden.

Mark Seiler
Greifensee

12.09.2013 | 1459 Aufrufe