«Brüssel wird Barrosos Versailles» titelte Claude Cueni im hervorragenden Bericht in der «Schweizerzeit». Er nahm dabei Bezug auf die Teil-Enteignung der zypriotischen Bevölkerung durch die EU, welche ihre eigenen Gesetze und Richtlinien bricht, wann immer sie will.

Die Unterstützung der finanziell maroden Mittelmeerinsel wird jetzt zum Waterloo für die Schweiz. Unser Land wird seinen Anteil an den IWF-Kredit leisten. Zu sagen hat das Schweizer Volk, das diesen Anteil über die Steuern bezahlt, nichts. Der Euro-Schwachsinn ist nicht zu stoppen.

Flavio Schambron,
Ebnat-Kappel

26.04.2013 | 2561 Aufrufe