Wenn jemand vor Ihrer Haustür steht und in gebrochenem Deutsch um Wasser bittet, hat er ganz anderes im Sinn. Es geht um das Auskundschaften der Wohnverhältnisse und der Möglichkeiten für einen Diebstahl. Diese Herrschaften sind auf das Überrumpeln der meist älteren und wegen des ungewohnten Besuchs verdutzten Menschen spezialisiert. Verständlicherweise sind die Opfer bestürzt und fassungslos, wenn sie etwas später entdecken, dass das Schmuckkästchen leer ist und dass andere lieb gewordene Erinnerungsstücke in den Händen von dreisten Trick-Dieben verschwunden sind. Niemand muss bei uns an Haustüren um Wasser bitten, es sei denn, er habe ganz andere Ziele.

Margrit Schait-Senn, Uetikon

17.08.2017 | 1785 Aufrufe