Befürworter und Gegner einer staatlichen Einheitskrankenkasse liegen sich im Hinblick auf die Volksabstimmung vom 28. September massiv in den Haaren. Was ist auf Dauer besser, ein staatlich-bürokratisches Monopol oder freier Wettbewerb unter den Versicherungsanbietern?

Vor 25 Jahren ging die DDR unter. Sie ging unter, weil sich sozialistische Planwirtschaft der freien Marktwirtschaft gegenüber ganz klar als unterlegen erwies. So ist es auch im Gesundheitswesen, in der Schweiz wie anderswo. Deshalb Nein zu solch riskanten Manövern!

Maximilian Reimann, Nationalrat SVP, Gipf-Oberfrick

10.09.2014 | 4786 Aufrufe