Ein Glanzstückli von unvoreingenommener SP- (Service Public?)-Berichterstattung leistete sich unsere Tagesschau bei der Berichterstattung über den Tod von Emilie Lieberherr: Unbequem und resolut sei sie gewesen, eine grosse Kämpferin, und weil das noch nicht genug war, erhielt auch der designierte SP-Implenia-Verwaltungsrat noch eine Plattform. Sie habe nicht den Finger in den Wind gehalten, habe Protestmärsche organisiert und sei zu ihrer Überzeugung gestanden, erklärte der altbundesrätliche Kommentator.

Dass Frau Lieberherr genau wegen dieser Eigenschaften aus der SP ausgeschlossen wurde, blieb selbstverständlich unerwähnt. Was sich Leuenberger bei dieser Charakterisierung bei einem vergleichenden Blick auf sein eigenes Engagement gedacht haben muss, bleibt ohnehin sein persönliches Geheimnis.

Ulrich Bollmann, Oberwil b.Zug

12.01.2011 | 1671 Aufrufe