Merkel wird auf den Macron/Juncker-Kurs einschwenken

Über die Zukunft der Europäischen Währungsunion kann nur urteilen, wer die Gründe für ihre Entstehung kennt. Helmut Kohl liess uns glauben, die Europäische Währungsunion und die Aufgabe der D-Mark sei ein Friedensprojekt. In Wirklichkeit wollte man die D-Mark abschaffen und die Deutsche Bundesbank entmachten.

von Prof. Dr. Joachim Starbatty, Ökonom und Mitglied des EU-Parlaments

Die Entmachtung der Bundesbank war schon lange im Visier der französischen Regierung. Die Zustimmung Frankreichs zur deutschen Wiedervereinigung kann als Schrittmacher gelten. Die Stimmverteilung im Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) hat die Entmachtung der Bundesbank festgeschrieben: Sie hat dort eine Stimme ebenso wie Malta, Zypern oder Luxemburg und wird derzeit regelmässig überstimmt.

Pyrrhussieg

Aber die Entmachtung der Bundesbank war letztlich ein Pyrrhussieg für die französische Regierung und alle Mitgliedstaaten der Währungsunion. Sie haben zwar geldpolitische Souveränität gewonnen, weil sie auf die gemeinschaftliche Währung im nationalen Interesse Einfluss nehmen können, doch haben sie ihre Souveränität über internationale Konkurrenzfähigkeit und nationale Beschäftigung verloren.

(...)

Lesen Sie den ganzen Artikel in der aktuellen «Schweizerzeit»: Hier einloggen und lesen

Noch nicht Abonnent? Informieren Sie sich über unsere günstigen Abo-Varianten: www.schweizerzeit.ch/abo

14.06.2018 | 851 Aufrufe