Teile der Schweizer Bevölkerung sind erwacht. Voraussichtlich am 1. Juli 2013 wird Kroatien in die EU aufgenommen. Dann wird die Personenfreizügigkeit auch auf diesen Staat ausgedehnt.

Endlich merkt die Bevölkerung nun, welche Konsequenzen sie sich mit der Zustimmung zum Schengen-Abkommen und dessen Erweiterung eingehandelt hat und beginnt sich dagegen zu wehren. Aber ein spätes Erwachen ist immer noch besser als keines.

Alex Schneider,
Küttigen AG

28.03.2013 | 2393 Aufrufe