In unserem Land herrscht Hysterie. Die seit Jahrzehnten sichere Energieversorgung in unserem Land ist des Teufels. Die Mehrheit der Bürger will nach den Umfragen die Abschaltung der Atomkraftwerke. Wenn die Rechten auf die Stimme des Volkes hören, ist das Populismus. Wenn die Grünen, die Linken und die Wendehälse auf die Stimme des Volkes hören, ist das Klugheit. Somit weg von der Atomenergie.

Die Idee ist eigentlich sympathisch. Die Rückseite dieser sympathischen Wunschliste ist aber die Kostenwahrheit. Die grosse Mehrheit unseres arbeitenden Volkes sind keine Grossverdiener. Sie leben auch nicht von National - und Ständeratssalären, Zusatzeinkommen und weiteren Privilegien.

Viele Leute kennen die Tatsache, dass sie in ihrem Erwerbsleben kaum über die Runde kommen. Jetzt müssen die sympathischen Wünsche finanziert werden. Die Energie – welche auch immer – wird teuer; sehr teuer! Die Herstellung von Produkten, die Mobilität, und das Wohnen kostet uns zukünftig Geld; viel Geld. Unter all diesen zukünftigen Abgaben, Lenkungsmassnahmen etc. leidet die Konkurrenzfähigkeit und der Wohlstand unseres Werkplatzes.

Man kann nicht teuer produzieren und hohe Löhne bezahlen. Das Fussvolk und die Normalverdiener werden mit sehr harten Fakten konfrontiert! Ist das soziales Handeln?

Die Kohle- oder Gaskraftwerke sind wohl vorläufig die Alternative. Jährlich stirbt eine sehr hohe Zahl an Männern im Kohleabbau oder erkrankt an den Atmungsorganen. Das interessiert hier niemanden. Es trifft ja die andern. Ist aber auch ein sozialorientiertes Thema. Der technischen Entwicklung im Bereich Atomenergie gibt man keine Chance! Wollen wir diese sympathischen Wünsche Wirklichkeit werden lassen?

Ernesto Campomori,
Oberdorf SO

 

24.06.2011 | 1047 Aufrufe