Die vom Volk 2010 angenommene «Initiative zur Ausschaffung krimineller Ausländer» wurde vom Bundesrat und Parlament mit der Härtefallklausel verwässert. Mit dieser Klausel lässt sich, um eine Ausschaffung zu verhindern, aus jeder Unannehmlichkeit für den Täter ein Härtefall konstruieren.

Dass ein Verbrechen für das unschuldige Opfer immer ein Härtefall ist, hat unserer Elite offensichtlich nicht begriffen. Straftäter handeln aus eigenem Antrieb und trotzdem wird ihre Menschenwürde höher gewertet als die ihres unschuldigen Opfers.

Auch Opfer haben ihre Würde. Nicht zufällig gilt das Wohlwollen unserer Justiz den Verbrechern. Diese wissen auch die Grosszügigkeit unseres Staates mit Drohungen zu erzwingen. Richter, Experten und Nutzniesser des Asylwesens, reagieren mit Milde, um sich selbst aus der Gefahr zu nehmen und überlassen das gewöhnliche Volk (eingeschlossen die Ausländer) als Freiwild den Mördern und Vergewaltigern.

Für unsere eigene Sicherheit, stimme ich am 28. Februar mit einem überzeugten «JA» für die Durchsetzungsinitiative!

Mathias Reichmuth,
Küssnacht

10.02.2016 | 1726 Aufrufe