Eine Initiative will die Verhüllung (Vollverschleierung) des Gesichtes verbieten. Jedermann/jedefrau soll in der Öffentlichkeit sein/ihr Gesicht zeigen müssen und so erkennbar sein.

So will es die Initiative. Sie betrifft Burkaträgerinnen ebenso wie verhüllte Holigans. Den Letzteren geht es darum, als Inkognitos in einer Gruppe Randalierender unerkannt kriminelle Handlungen begehen zu können. Hier ist das Verhüllungsverbot unbestritten.

Die muslimische Vollverschleierung – die übrigens nicht von Mohammed stammt – entspringt einem unterwürfigen, fundamental-islamischen Frauenbild. Und sie erinnert an den radikal-fundamentalen Islam und dessen blutige Auswirkungen im Vorderen Orient, in Nord- und Westafrika. Insbesondere auch aramäische und koptische Christen werden in islamischen Ländern mit Tod und Vertreibung bedroht. Dazu kommen Terroranschläge in islamischen und nichtislamischen Ländern. Und militante Religionsführer verkünden, man werde die Waffen nicht ruhen lassen, bis die ganze Menschheit islamisch sei. Aber Gewalt hat in Religionen, die zu Gott führen sollen, nichts zu suchen.

Sepp Arnold, Oftringen

17.08.2016 | 1788 Aufrufe