Wir hätten das zu 90 Prozent nachteilige Raumplanungsgesetz und das Gesetz über Zweitwohnungen nie annehmen dürfen. Dass damit Milliardenschäden angerichtet werden und das Leben der Landbevölkerung erschwert wird, hätte man den Leuten vor der Abstimmung sagen müssen.

Es wurde nur vom Erhalt der Landschaft gesprochen, als wären schöne Häuser und eine solide Landbevölkerung nicht mindestens so wichtig. Den Tieren muss man immer mehr Platz geben, und die Menschen werden zusammengedrängt und eingesperrt. Die Errichtung von Parkplätzen und Kinderspielplätzen wird erschwert. Es geschieht das Gegenteil dessen, was die Leute möchten. Die Gemeinden müssen selbst über die Bauzonen und das Bauen entscheiden können, nicht die Politiker und Funktionäre in Bern. Wir haben ohnehin zu viele Gesetze in der Schweiz.

August Brügger, St. Antoni

13.04.2018 | 8182 Aufrufe