Muss die Schweiz allen Blödsinn der EU-Schreibtischtäter übernehmen – oder tut sie es, weil sie der EU gefallen will? Da fahren am helllichten Tag Autos mit Volllicht und eingeschalteten Nebellampen über die Strassen. Österreich hat diese Schnapsidee nach drei Jahren gekappt.

In der Schweiz hingegen wird man weiter von entgegenkommenden Fahrzeugen geblendet, besonders von älteren, die noch nicht über Lampen der neusten Generation verfügen. Vor einigen Jahren wurde noch mit Busse bestraft, wer mit eingeschalteten Nebellampen fuhr. Heute fahren viele Fahrzeuglenker mit vier bis sechs eingeschalteten Lichtern und blenden entgegenkommende Autofahrer. Diese von der EU geschaffene Gesetz müsste verboten werden.

Guido Ebneter
Appenzell

29.09.2013 | 2063 Aufrufe