Kaum zu glauben, schon wieder Anpassung neuer Autosteuern, angeblich gegen "Co2" Ausstoss! Wo holt man das Geld? Bei den Automobilisten, entweder sie zahlen oder fahren nicht mehr. Eine absolute Frechheit des Vorgehens!!

Eine Steuerkompensation zu Gunsten der Bürgerinnen und Bürger, wie z.B. Abschaffung der "Auto-Strassensteuer", wäre eine Alternative! Leider ist die Denkweise bei gewissen Politikern nicht vorhanden. Sie lassen sich einfach von den Linken beeinflussen, die ohnehin keine andere Themen aufweisen können. (Reine Profilierungssucht)

Von den Konsequenzen dieser Erhöhung spricht niemand. Steigende Kosten bei Wohnungsmieten, sämtlicher Güter die per Auto oder L K W transportiert werden, sowie Stromkosten etc...etc...! Die eigentlichen Luftverschmutzer befinden sich im Ausland, oder werden in die Schweiz eingeführt, bei Transporten oder Ferientourismus. Es muss einmal gesagt werden, was die Welt belastet: - weltweit enormer Bevölkerungszuwachs, (hat sich in 60 Jahren verdoppelt) - Kohlenkraftwerke, sowie Dreckschleudern von LKW und PKW, - Einwanderungs-Überflutung, dadurch starke Belastungen der Infrastrukturen, - Zunahme von extremen "Vulkanen" die neu ausgebrochen sind, wie in Mexiko, Hawaii, Island, Philippinen und weitere..., sowie von Tierherden weltweit, die ebenfalls "Co2" ausstossen.

Es ist nur zu hoffen, dass diese "Abzockerei" vom Schweizervolk nicht einfach akzeptiert wird, sonst wird sicher der "Souverän" an der Urne darüber entscheiden!

Leserbrief von Werner Brauen
Biberen

 

12.03.2011 | 1285 Aufrufe