Die Glosse von Emilio spricht mir aus dem Herzen. Angesicht der vielen, landesweit von jeder Wiese grüssend, meist mit eingeübten «Pepsodent Lächeln» und alles versprechend, kommt mir immer wieder in den Sinn, was Fürst Otto von Bismarck vor bald 150 Jahren sagte: «Es wird drei Mal im Leben gelogen: Nach der Jagd, an den Beerdigungen und vor den Wahlen!»

Allerdings lügen – wie ich glaube – die einen etwas mehr als die anderen. Meiner Meinung nach gehen namentlich jene mit der Wahrheit nicht immer so genau um, die in der veröffentlichten Meinung dauernd gelobt werden. Da sind mir die anderen lieber, die unentwegt verteufelt und deren Wahlplakate landauf landab überkleistert, beschädigt oder heruntergerissen werden.

Übrigens ganz augenscheinlich zur heimlichen Freude ehemaliger Listenverbindungspartner, die an Schwindsucht leiden und denen die Wähler gegenüber früher davon laufen, ganz so, wie die Krankenkassenprämien! Meine Wahl ist mir deshalb nicht schwer gefallen, die Liste der stets Verunglimpften ist längst unterwegs an das Wahlbüro meiner Stadt.

Werner Wassmer,
Aarau

 

29.09.2011 | 1026 Aufrufe