In der «Weltwoche» habe ich im längeren Beitrag «Rettet die Wasserkraft» über die Stromsituation in und ausserhalb unseres Landes gelesen. Insbesondere «wie die Einspeisung subventionierter Energie aus Solar- und Windkraft die Marktpreise verzerrt und die Alternativstrom-Förderung dann jeder ökologischen und ökonomischen Vernunft spottet.» Dies alles ist für unser Land eine Folge der von Bundesrat und Parlament überstürzt beschlossenen Energiewende.

Auf diesen Beschluss hin können unsere Behörden nun weiterwursteln – fast wie sie wollen. Ich frage mich deshalb: Warum müssen wir Schweizer einfach zusehen, ohne etwas Effizientes dazu zu sagen? Und ich frage weiter: Wann endlich sind Bundesrat und Parlament einmal bereit, uns Bürgern dieses Landes mit weltweit den meisten Volksrechten, vorlagen zu präsentieren, damit wir zur Energiepolitik auch an der Urne mitbestimmen können?

Isidor Bürgi-Walser,
Frick

30.10.2013 | 1692 Aufrufe