Jeder Schweizer Schreiner muss seit Anfang 2012 deklarieren, woher er sein Holz bezieht. Doch das interessiert das Departement von Frau Bundesrätin Widmer nicht. Anstatt punkto Einkaufstourismus mit gutem Beispiel voran zu gehen, wird der Fenster-Auftrag für 1.5 Millionen Franken für das Bundeshaus Ost, man höre uns staune, an tschechische Schreiner vergeben!

Auch auf die faule Ausrede von Frau Bundesrätin Widmer, dieses geschehe halt nach den Vorgaben von Gatt/WTO Vorschriften interessiert letzttlich niemanden und ist einfach nur lächerlich. Frau Bundesrätin, mir ist auf der ganzen Welt kein Land bekannt, welches ihr Regierungsgebäude mit sehr guten Schweizer-Fenster ausgerüstet hat, ausser diese wurden gratis als Entwicklungshilfe geliefert und waren ein Geschenk von der Schweizer-Regierung, bezahlt vom Schweizer-Volk.

Wer stoppt diesen absolut desolaten Bundesrat, mit weiteren ungelösten Baustellen?

  • Totales Asylchaos unter Frau Bundesrätin Sommaruga.
  • Aufweichung des Bankkundengeheimnisses, Weissgeldstrategie, Steuerabkommen unter Frau Bundesrätin Widmer.
  • Energiechaos mit dem unnötigen Ausstiegszenario aus der Kernenergie, unter Frau Bundesrätin Leuthard.
  • Explodierende Kosten in der Verkehrspolitik, unter Bundesrätin Leuthard.

Ich habe ganz sicher nichts gegen das weibliche Geschlecht, aber diese Bundesrat-Frauen fahren den Erfolg der Schweiz leider so immer wie mehr an die Wand!

Walter Gurtner,
Däniken (SO)

20.12.2012 | 2515 Aufrufe