Bundesrat, Wirtschaftsverbände und die von ihr abhängige Presse setzen sich noch ohne Skrupel für die Personenfreizügigkeit ein. Selbst bei der internationalistisch eingestellten SP dämmert es langsam, dass es mit der ungebremsten Massenzuwanderung so nicht weitergehen kann.

Zum Glück gibt es noch frei denkende Schweizerinnen und Schweizer, die unbeeindruckt von PR-Kampagnen, Bunderat-Auftritten und EU-Drohungen das Mass von der Masslosigkeit unterscheiden können.

Alex Schneider,
Küttigen

05.12.2013 | 3141 Aufrufe