Da kann man wirklich nur all unseren, dem Land verbundenen Schweizer-Frauen sagen: Lest den Initiativ-Text! Die Mehrheit der Männer ist ebenfalls für ein Nein. Es geht bei dieser links-extremen Initiative um wesentlich mehr als um ein paar wenige Suizidfälle, bei denen mit Null-Waffen Besitz eben ein anderer Weg gewählt würde.  Es geht dabei um absolut gravierende, grundlegende, unnötige Eingriffe in unsere schweizerische Freiheit, unsere Traditionen, unser Wehrwesen, um das man vielleicht irgendwann wieder einmal sehr froh sein wird!

Auch die Sicherheit wird nicht verbessert, sondern verschlechtert, denn dann haben nur noch die Kriminellen ihre illegalen Waffen! Mit der Entwaffnung unserer Bürgersoldaten, mit der Schikanierung und Enteignung unserer loyalen, anständigen Bürger, Schützen, Sammler, Soldaten (einzig die Kriminellen trifft es überhaupt nicht!) wird ein ganz gewaltiger Eingriff in unsere schweizerische Freiheit, unsere bewährten Traditionen vorgenommen. Unter heuchlerischen Schalmeien-Klängen von links-extremen Ideologen und Agitatoren. Das heutige Waffengesetz ist eines der strengsten in Europa, sogar EU-konform! Da braucht es keinerlei extremistischen Eingriffe.

Leserbrief von Peter H. Kuhn,
Regensdorf-Adlikon ZH

17.01.2011 | 1120 Aufrufe