Die Verdoppelung von Kindern mit einer Verhaltensauffälligkeit stelle Experten vor ein Rätsel, berichtete die NZZ am 20. Juli 2011. Bereits 2009 sah die SVP, dass die zahlreichen Bezugspersonen im Klassenzimmer für diese Entwicklung verantwortlich zu machen sind und forderte eine Rückkehr zum Klassenlehrer-Prinzip.

Denn die Probleme werden zu einem grossen Teil vom fehlkonzipierten System selbst produziert. Und 2013 scheint auch die progressive Zürcher Bildungsdirektorin Regine Aeppli (SP) resignieren zu müssen. Ihre reformwütige Politik ist gescheitert und nicht mehr finanzierbar.

Jann-Andrea Thöny, Präsident JSVP GR,
Schiers

28.02.2013 | 2028 Aufrufe