PICs Volltreffer

In Genf werden fünf Schweizer Frauen von Migranten aus dem Maghreb (Nordafrika) verprügelt, weil sie sich sexueller Annäherung widersetzen. An der Zürcher Street Parade schlagen Tamilen-Migranten auf die junge Thurgauerin Geraldine N. ein. Auch sie hatte sich gegen sexuelle Übergriffe gewehrt.

von Charly Pichler, «Schweizerzeit»-Kolumnist

Vier Männer mit Migrationshintergrund täuschen eine Autopanne vor und prügeln auf die Automobilisten ein, die anhalten und helfen wollen. In einem Lokal ohrfeigen Osteuropa-Migranten nach Zufallsprinzip Gäste, die eine bestimmte Zigarettensorte aus dem Automaten ziehen. Grund: Langeweile und Hass auf Schweizer.

Ein irakischer Asylanten-Grossfamilienclan terrorisiert mit lautstarker Orientmusik die Bewohner eines Eigenheimquartiers. Auch nachts. Die Polizei bleibt untätig. Der Gemeindeammann teilt mit, man habe gegenüber der fremden Kultur Toleranz zu üben. Zwei findige Lokalreporter spielen daraufhin dieselbe Musik in gleicher Lautstärke und Distanz vor dem Haus des Gemeindeoberen ab. Innert zehn Minuten werden sie polizeilich abgeführt, die Musikanlage wird konfisziert.

Lesen Sie den ganzen Artikel in der aktuellen «Schweizerzeit»: Hier einloggen und lesen

Noch nicht Abonnent? Informieren Sie sich über unsere günstigen Abo-Varianten: www.schweizerzeit.ch/abo

30.08.2018 | 1651 Aufrufe