Mit der angeblichen Sonderregelung für Schweizer Waffenbesitzer werden wir Schweizer letztlich entwaffnet und bevormundet. Wer seine Waffe nach dem Militärdienst behalten will, muss zwingend Mitglied eines Schützenvereins sein und dort den Schiesssport regelmässig pflegen. Das beinhaltet einen Vereinszwang, und es wird ein Waffenregister geführt samt Überwachung der Waffenbesitzer, ob sie die Schiessübungen absolvieren. Das bedeutet Bürokratie und Leerlauf bis hin zur Fichierung. Auch wer sich der Zwangsmitgliedschaft in einem Schützenverein unterzieht, muss sich alle zwei Jahre vom Psychiater bestätigen lassen, dass er noch bei Sinnen ist. Diese und weitere Schikanen machen es nötig, dass wir uns mit allen Mitteln gegen diese unschweizerische Regelung wehren.

René Kaufmann, Grindelwald

31.08.2017 | 2411 Aufrufe