Kürzlich im St. Galler Tagblatt gelesen: Zwei Nordafrikaner brechen in der Nacht in ein St. Galler Restaurant ein. Ich nehme an, dass es sich um Asylbewerber handelte. Die Kriminellen werden um 6.20 Uhr von der Polizei erwischt, als die daran sind, sich zu verpflegen. Klar doch: Einbrechen ist anstrengend und macht hungrig.

Warum gewährt man solchen Nordafrikanern immer wieder Gastrecht in der Schweiz? Meine Forderung deshalb: Die Schweiz soll das Schengen-Abkommen kündigen und delinquierende Nordafrikaner umgehend zurückweisen.

Kurt Koller,
Lichtensteig SG

24.05.2013 | 2269 Aufrufe