Von der Krabelgruppe, über die Kita, den Kindergarten und die Grundschule, bis in die Oberstufen wähnen sich Betreuer, Pädagogen, Psychologen, Beamte und Politiker beider Geschlechter befähigt, berufen und befugt, die ihnen per Gesetz ausgelieferten Kinder zu «formen» – ihnen das einzig korrekte Tun und Denken aufzuzwingen: Die Psychose der jeweiligen Erziehungsperson! Wir kennen das von den Sekten, den Nazis, den Maoisten, der Roten Khmer, der DDR und anderen «Systemen».

Derlei funktioniert immer nur mittels Induktionspsychose. Das «System» will verhindern, dass gesunde Normalität die Diktatur der Selbsternannten stürzt. Wer in solchen «Systemen» der Verbreitung dieser Psychosen irgendwie hinderlich ist, der wird ruhig gestellt. An Mitteln dazu fehlte es nie.

Unser Schulsystem benutzt dazu Ritalin. Das ist eine hochgiftige Substanz, welche die normale, gesunde psychische und soziale Entwicklung des Kindes verhindert, lebenslang anhaltende schwere psychische und soziale Krankheiten und Störungen verursacht. Wer lebensfrohen Kindern Ritalin oder ähnliche Substanzen verabreicht, um sie systemkompatibel zu machen und Übertragung von Lebensfreude und Bewegungsdrang auf die anderen Kinder zu verhindern, der erfüllt den Tatbestand besonders schwerer vorsätzlicher Körperverletzung und muss mit mehrjährigen unbedingten Zuchthausstrafen bestraft werden.

Richard Rutishauser,
Thusis GR

 

14.01.2014 | 990 Aufrufe