Die Politik ist mit der massenlosen Zuwanderung in unser schönes Land schlicht überfordert. Anstatt zuzugeben, dass die Versprechungen im Zuge der Personenfreizügigkeit (PFZ) nicht gehalten werden konnten, wird alles schöngeredet.

Zudem versteckt sich die Politik hinter der PFZ. Die Folgen der unkontrollierten Zuwanderung werden jedem Bürger täglich vor Augen geführt: Steigende Kriminalität, überfüllte Strassen und Züge, hohe Mieten und Steuern, überhöhte Sozialabgaben und platzende Ballungsgebiete.

Wir Bürger können am 9. Februar 2014 mit einem Ja zur Volksinitiative «Gegen Masseneinwanderung» die Politik zu einer massvollen Einwanderung zwingen. Die Wirtschaft soll weiter in einem gesunden und ertragbaren Mass Arbeitskräfte im Ausland rekrutieren können. Doch die unkontrollierte und masslose Zuwanderung – auch in unser Sozialwesen – muss unterbunden werden.

Alois Kuoni sen.,
Oberhof (AG)

 

30.01.2014 | 733 Aufrufe