Gemäss Medienmeldungen hat die Uno die «Erste internationale Uno-Migrationscharta» ausgearbeitet. Diese soll auf einer Uno-Konferenz in Marokko von allen Mitgliedsländern unterzeichnet werden. Der Inhalt: «Migration kann gar nicht illegal sein – sie ist vielmehr eine Chance.»

Der Aspekt des Staats- und Volkseigentums würde damit völlig ignoriert – was sonst eine Eigenschaft von Räubern und Dieben ist. Die «Weltregierung» hat die Regierungsgeschäfte in den Mitgliedsländern der Uno bereits übernommen. Die EU ist dabei nur Ausführungsgehilfin. Wenn nun die Uno ein weltweites «Bevölkerungsmanagement» von Staatenlosen einführt und diese «Charta» verbindlich wird, dann ist dies das Ende eines jeden souveränen Staates uns das Ende der Zivilisation. Das Parlament muss dafür sorgen, dass diese «Charta» auf keinen Fall unterschrieben wird.

Meinrad Odermatt, Zug

16.08.2018 | 601 Aufrufe