Ein Land in Klima-Hysterie?

Klimademos, wohin das Auge reicht, rebellierende Jugend und jede Menge Themenwochen. Systematisch und nach Dreh- buch versuchen die Mainstream-Medien und linke Ideologen, die Klimahysterie in die Köpfe der Bürger einzubrennen. Die Klimapolitik soll zum zentralen Wahlkampfthema 2019 hochstilisiert werden, um die politischen Mehrheitsverhältnisse nach links zu verschieben.

von Anian Liebrand, Redaktion «Schweizerzeit»

Ein Erlebnis aus meinen Skiferien in Adelboden brachte mich zum Grübeln. Am Abend sassen wir gemütlich auf dem Balkon und genossen das Alpenpanorama. Da erklangen aus der benachbarten Ferienwohnung laute Kinderstimmen. «Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Zukunft klaut», so der Sprechgesang, den einige junge Mädchen enthusiastisch in die Berner Oberländer Nacht hinausposaunten.

 

Beeinflusste Kinder

«Den Spruch habe ich doch irgendwo schon mal gehört», dachte ich mir. Der Blick in das Smartphone schaffte Klarheit: Es ist der Slogan der sogenannten Klimastreikbewegung, im Rahmen derer seit Wochen europaweit Schüler die Schule schwänzen und irgendwelche vorformulierten links-grünen Forderungen in die Welt posaunen. Was geht in unserer Gesellschaft vor, wenn Kinder, die mitten in ihrem persönlichen Entwicklungsprozess stecken, solche politischen Kampfparolen skandieren? Wo lernen sie so etwas? Was für ein einseitig (ver-) bildendes Umfeld stellen heutige Schulen dar?

 

Lesen Sie den ganzen Artikel in der aktuellen «Schweizerzeit»: Hier einloggen und lesen

Noch nicht Abonnent? Informieren Sie sich über unsere günstigen Abo-Varianten: www.schweizerzeit.ch/abo

03.05.2019 | 1744 Aufrufe