In der TV-Sendung Arena versuchten Politiker zu erklären, dass die Vignette um 150 Prozent und der Benzin um mindestens 15 Rappen erhöht werden muss. Andernfalls könnten die Strassen nicht mehr instand gestellt und dem heutigen Verkehrsaufkommen angepasst werden. Vielleicht hat jemand, im Anschluss an die Fernsehsendung, unserer Verkehrsministerin erklären können, dass LKW’s keine Vignetten, sondern sehr hohe Schwerverkehrsabgaben leisten.

Seit den 60-er Jahren müssen die Autofahrer mehr als das sechsfache bezahlen. Der Verkehr hat sich seither mehr als verfünffacht. Von den jährlichen Abgaben von 9,5 Mia Franken werden zwei Drittel für andere Zwecke gebraucht (entwendet bzw. zweckentfremdet).

Für wie intelligent die Verkehrsministerin die «dummen» Steuerzahler hält, bewies sie in der gleichen Sendung. Seit dreissig Jahren habe man die Staatsabgaben auf das Benzin nie erhöht und immer nur 30 Rappen pro Liter verlangt. Dazu nur so viel: laut Statistik vom Bundesamt betragen die Staatsabgaben auf einen Liter Benzin heute rund 88 Rappen. Vor 25 Jahren, im Jahre 1988, kostete ein Liter bleifreies Benzin 89 Rappen. Es gibt also keinen Grund, dass die Autobahnvignette um 150 Prozent teurer werden muss.

Bernhard Züger
Altendorf

07.11.2013 | 2069 Aufrufe