Syrische Flüchtlinge werden demnächst in der Schweiz aufgenommen. Vom Gefühl her bin ich nicht abgeneigt, Leuten aus einem Kampfgebiet ein befristetes Wohnrecht in unserem Land zu gewähren.

Aber: Es werden sicher Moslems hier eintreffen, obwohl sich unser Land seit 1200 Jahren zum Christentum bekennt. Wie wäre es, wenn speziell Christen aus Syrien in unserem Land aufgenommen würden?

Schiiten und Sunniten verfügen in Syrien über sehr starke Lobbys. Christen aber werden von niemandem unterstützt. Sie leiden nicht nur unter den Kriegshandlungen: Zusätzlich werden sie wegen Ihrer Religion verfolgt! Etwas Schlimmeres gibt es nicht. Trotz Religionsfreiheit könnte nun unser Land endlich etwas „Flagge“ zeigen.

Ernst Tanner
Herisau

09.09.2013 | 1319 Aufrufe