Jedes Volk braucht Fakten und Mythen aus seiner Geschichte, um seine Identität zu kennen und daraus Kraft für seine Zukunft zu schöpfen. Ich nenne nur einige: Wilhelm Tell und der Rütlischwur, Marignano, die völkerrechtlich anerkannte immerwährende Neutralität, das Réduit unter General Guisan, die einzigartige Milizarmee in welcher der Bürger-Soldat sein Gewehr zu Hause hält. Welches Land kennt das Recht zur Initiative und Referendum?

 Eine starke Identität und der Wille sie weiterzuführen macht unabhängig und stark. Das stört den über längere Zeit entwickelten Globalismus über den die Weltherrschaft errichtet werden soll. Eine Weltherrschaft welche mit vielen Schalmeien wie z.B. immerwährender Friede, sogenannte Gerechtigkeit angepriesen wird, zu deren Errichtung notfalls eine Diktatur nötig sei – was nicht gesagt wird.

Man kann im Augenblick nicht mit Armeen in unser Land einmarschieren. Deshalb kam zuerst der Druck aus den USA mit der finanziellen Erpressung im Zuge der nachrichten-losen Bankeinlagen. Willig wurde eine Historische Aufarbeitung durch Historiker beschlossen um die Leistungen der Kriegsgeneration schlecht zu machen und das Selbstvertrauen des Volkes zu zerstören. Dann kam der Angriff auf eine zu gross gewordene Schweizerbank und der immer stärkere Druck aus Brüssel auf das Unding mitten in Europa.

Aber auch im Lande selber arbeiten Kräfte an seiner Aushöhlung: Die erwähnten Historiker, die Armee-Abschaffer welche offensichtlich keine Ahnung von der Natur des Menschen, den Staaten und der Geschichte haben. Aber auch die EU-Eintrittswilligen die leider keine Ahnung von der EU haben und den Machtverhältnissen die darin herrschen. Sie schwafeln vom Einfluss den unser Land haben könne und unterschlagen bewusst die Realitäten nach denen die EU funktioniert.

Mit der Entwaffnungsinitiative soll ein weiterer Pfeiler unserer Identität weggebrochen werden und die Milizarmee abgeschafft werden. Ein ordentliches Stück Richtung 1984 würde damit erreicht.

Leserbrief von Ulrich Hertig,
Allschwil BL

11.02.2011 | 2503 Aufrufe