Ich höre und lese immer nur von Flüchtlingen. Schaut man die Bilder genau an, sieht man nur arbeitslose junge Männer, die alle nach Europa wollen, um unsere letzten Arbeitsplätze mit Dumpinglöhnen zu unterwandern. Die Sozialsysteme werden weiter ausgesaugt und unsere Kultur wird zum Dank verachtet.

Diese jungen Männer sollten stolz darauf sein, ihre politische Freiheit zurück gewonnen zu haben und sie sollten ihre Arbeitskraft und Energie zum Aufbau und der Entwicklung ihrer eigenen Länder einsetzen. Davonlaufen ist bequem und verantwortungslos dem eigenen befreiten Volk gegenüber. Wirtschaftsflüchtlinge, fallen nicht unter den offiziellen Flüchtlingsstatus. Unsere Politiker senden zur Unzeit wieder mal die total falschen Signale aus, wie z.B. Sommaruga nach dem Text des Kirchenlieds: "Macht hoch die Tür, die Tor macht weit...". Weiss sie, was sie damit auslöst?

Eine grobfahrlässige Gratisaufforderung an alle, die sich im Internet-Zeitalter wie ein Lauffeuer herumspricht! Zigtausende werden Europa und speziell die Schweiz überschwemmen. Ich frage mich, warum wollen alle diese Muslime nach Europa und warum werden sie nicht von ihren eigenen Landsleuten brüderlich aufgenommen. Z.B. die Golfstaaten (Emirate) hätten vom Platz her und finanziell gesehen keine Probleme. Die wissen ja eh nicht, was sie alles mit ihren tausenden Dollarmilliarden anfangen sollen. Abu Dhabi, Katar, Dubai, Saudi Arabien, mehr als ein Dutzend dieser Länder könnten ihren Glaubensbrüdern helfen und die könnten sich auch um die Palästinenser kümmern; wozu soll immer der ungläubige Westen die Probleme Nordafrikas lösen?

Leserbrief von Wolfgang Buer,
Winterthur ZH

05.03.2011 | 1128 Aufrufe