Die Abzocker-Initiative sieht keine Obergrenze für Vergütungen vor. Die vom Staat privilegierten Pharmakonzerne, Banken und Versicherungen verdienen so viel, dass sie ihren Manager als Ansporn für Milliardengewinne gerne weiter einige Millionen Boni zahlen.

Die vielen über das Ziel hinausschiessenden Details der Initiative gehören nicht in die Verfassung. Nötige Änderungen wären nur durch Volksabstimmungen möglich. Dagegen kann Thomas Minder als Ständerat das geänderte Aktienrecht, das bei Ablehnung der Initiative als Gegenvorschlag rechtswirksam wird, im Parlament verbessern lassen.

Thomas Minders Verdienst, auf das Problem aufmerksam gemacht zu haben, macht ihn zum Gewinner.

Albertino Steiner,
St. Margrethen SG

26.02.2013 | 1541 Aufrufe