Die Perle im Berner Oberland am Fuss der Blüemlisalp

Zuhinterst im Kiental, am Fuss der Blüemlisalp, gedeiht ein touristisches Juwel. Die «Schweizerzeit» hat mit dem Erneuerer der Griesalp-Hotels, Jakob Schären, ein Gespräch geführt.

Die «Schweizerzeit» im Gespräch mit Jakob Schären

«Schweizerzeit»: Herr Schären, wer sind Sie? Woher stammen Sie, wie wurden Sie zum Erneuerer der Griesalp?

Jakob Schären: Ich wuchs auf in einer Familie mit drei Kindern. Der Vater war Zimmermann; daneben besassen wir in der Regel zwei oder drei Kühe. Ich wurde geboren in einem alten Bauernhaus in Spiez; ich wohne noch heute dort.

Via Sport zum gesunden Körper

Trotz kaufmännischer Lehre konnte ich mich mit Büroarbeit nie wirklich anfreunden. Bürokratie ist mir zuwider. So wandte ich mich als junger Mann dem Sport zu. Ich leitete Fitness-Centers in Spreitenbach, in Zürich, in Basel, zeitweise gar in Antwerpen.

Sport interessiert mich vor allem in Zusammenhang mit Gesundheit. Der Sport veranlasste mich, das Funktionieren meines Körpers eingehender zu studieren. Ich stiess auf alternative Heilungsmethoden und liess mich darin schulen – bei Dr. Fisch in Lausanne, bei Dr. König und bei Dr. Christen in Zollikofen.

(...)

Lesen Sie den ganzen Artikel in der aktuellen «Schweizerzeit»: Hier einloggen und lesen

29.01.2018 | 1877 Aufrufe