Es freut mich sehr zu hören, dass es einen Vorstoss zur Einführung eines Goldfrankens in der Schweiz gibt. Ich unterstütze diesen Vorschlag für einen Gold gestützten Schweizer Franken voll und ganz und aus voller Überzeugung. Dies ist wohl einer der besten Vorschläge, die in letzter Zeit eingebracht wurden.

Obwohl ich sonst kein SVP-Sympatisant bin, muss ich sagen, dass von dieser Partei in letzter Zeit einige sehr gute Vorstösse gekommen sind, so z.B. auch die Rückführung der Goldbestände in die Schweiz. Angesichts der weltweiten währungspolitischen Unsicherheiten aufgrund überbordender Staatsverschuldungen, sind solche Vorstösse mehr als berechtigt, ja vermutlich sogar überlebensnotwenig für den Erhalt des Schweizer Wohlstandes und der Unabhängigkeit.

Trotz allem befürchte ich, dass dieser Vorschlag nicht mehrheitsfähig sein wird. Die Mehrheit der Parlamentarier versteht entweder nicht was die Stunde geschlagen hat, oder sie vertreten die Interessen der Banken, die natürlich gegen die Idee eines Goldfrankens sind. Die Mehrheit der Schweizer Bevölkerung versteht wahrscheinlich die Notwendigkeit dieser Paralellwährung ebenfalls nicht. Dazu geht es den meisten Leuten noch viel zu gut, ohne die Goldwährung. Was die Leute nicht verstehen, lehen sie erfahrungsgemäss ab.

Im Übrigen ist die Initiative viel zu wenig bekannt. In der «Mainstream Presse» liest man kaum etwas darüber. Ein Hinweis mehr darauf, welche Beachtung dem Thema bis anhin geschenkt wird. Ich hoffe sehr, dass es die SVP schafft dieses Thema ins Bewusstsein der Schweizer Stimmbürgerinnen und Stimmbürger zu bringen, sodass das Richtige noch getan werden kann, bevor die Grosse Ohrfeige (weltweiter Währungskollaps) eintreten wird.

Armand Ruckli,
Thalwil ZH

11.07.2011 | 1970 Aufrufe