Bundeskanzlerin Merkel hatte voreilig angekündigt, 800000 Flüchtlinge aufzunehmen. Diese Ankündigung hat eine Völkerwanderung grössten Ausmasses ausgelöst. Bereits nach wenigen Tagen stellte sich jedoch ihre Aussage: «Wir schaffen das!», als Fata Morgana heraus.

Unsere Bundesrätin Sommaruga ist nicht minder voreilig und «merkelt» ebenfalls. Obwohl wir, was die Anzahl der Asylanten, Asylbewerber, vorläufig Aufgenommen, Untergetauchten, usw. betrifft, in Europa einen Spitzenplatz einnehmen, will sie zusätzlich 1500 Flüchtlinge aufnehmen.

Was, wenn nun aber dreimal so viele kommen? Würden Überzählige etwa zurückgewiesen? Wie steht es mit den Schwierigkeiten bei (eventuellen) Ausschaffungen? Inwiefern beeinflussen Flüchtlinge die Kriminalstatistik?

Profiteure dieser bedenklichen Entwicklung sind – neben den Flüchtlingen – die Leute, die im Asylwesen auf Jahre hinaus krisensichere und lukrative Posten bekleiden.

Otto Weiersmüller,
Uetikon

07.10.2015 | 1932 Aufrufe