Das Argument der «No Billag»-Gegner, die SRG sei für den nationalen Zusammenhalt bedeutsam, hat bei mir einen Lachanfall ausgelöst. Ich habe den Konsum dieser Anstalt, die ideologischen Meinungsterror betreibt, schon vor über zwanzig Jahren auf praktisch Null zurückgefahren. Meines Wissens gibt es auf diesem Kanal keine einzige sprach- und landesteilübergreifende Sendung mit Simultanübersetzung in den vier Landessprachen schweizweit. Das obige Argument ist somit ein schlechter Witz.

Brauchen wir eine nationale Sendeanstalt? Ja, aber in Form eines weltanschaulich, ideologisch und parteipolitisch unabhängigen, neutralen Informationskanals – getragen über wesentlich kleinere Gebühren. Am sinnvollsten ist die Umwandlung der SRG in einen gebührenfinanzierten, öffentlich-rechtlichen Nachrichten- und Informationskanal. Der ganze Rest wird privatrechtlich weitergeführt. Darum JA zu «No Billag» am 4. März.

Hans von Atzigen, Spreitenbach

08.02.2018 | 1931 Aufrufe