Das Mogel-Wort der Woche

Die «Weltwoche» lud zwei Dutzend bekannte Persönlichkeiten ein, der Schweiz als Land sowie den Schweizerinnen und Schweizern konkrete gute Wünsche anlässlich der Bundesfeier 2018 zu übermitteln. Diese Ehre fiel auch der ewig lächelnden Direktorin von Economiesuisse, Monika Rühl, zu. 

von Ulrich Schlüer, Verlagsleiter «Schweizerzeit»

Sie wünschte uns Schweizern – wie zu erwarten war – «ein vom Volk abgesegnetes Rahmenabkommen» mit der EU. Ganz so, als wären Herr und Frau Schweizer darauf versessen, sich selbst in wichtigsten Fragen des Stimmrechts zu berauben, unsere direkte Demokratie auf dem Misthaufen der Geschichte zu entsorgen. Brisanter noch ist Monika Rühls zweiter Wunsch: «Das Netz von Freihandelsverträgen» möge «ausgebaut» werden.

Lesen Sie den ganzen Artikel in der aktuellen «Schweizerzeit»: Hier einloggen und lesen

Noch nicht Abonnent? Informieren Sie sich über unsere günstigen Abo-Varianten: www.schweizerzeit.ch/abo

30.08.2018 | 877 Aufrufe