Nun sieht es so aus, dass der Staatsvertrag betreffend Flughafen Zürich beschlossene Sache ist und nur noch unterzeichnet werden muss. Ein Sieg der grünen Heuchler in Baden Württemberg, die völlig unökologische Flugrouten (70 km Umweg pro Flugzeug) zulassen, und eine Niederlage unserer Politiker, die sich nicht zu helfen wussten.

Es gäbe einen Ausweg: Den Staatsvertrag auf zehn Jahre beschränken und dann neu verhandeln. In den kommenden zehn Jahren wird viel technischer Fortschritt gemacht und neue Konstellationen geschaffen werden, die unsere Chancen auf einen ausgewogeneren Vertrag erhöhen. Nur müssen wir das nächste Mal kompetente Leute schicken, die wissen, wie man verhandelt. Und auf einen Bundesrat hoffen, der für die schweizerischen Interessen zu kämpfen bereit ist.

John Dornbierer,
Wernetshausen ZH

17.07.2012 | 2070 Aufrufe