Unser Flüchtlingsunwesen betrifft nicht nur die Ausländer. Erinnern wir uns wie elegant die flüchtende Frau Calmy-Rey aus Genf vom Parlament Asyl im Bundesrat fand, weil sie in Genf ein ausgewachsenes Finanzdebackel angerichtet hatte. Nun ist sie noch immer auf der Flucht, dieses Mal allerdings vor der Arbeit, im Wissen um ihre Unfähigkeit (Arbeitsverweigerung).

Das Parlament hat nichts gelernt und bringt wieder zwei fragliche Eier in den Bundesrat. Frau Somaruga wurden vom Wähler zwei Aufgaben erteilt, promt verweigert sie die Arbeit und flüchtet nach Brüssel und bettelt um Hilfe. In der Wirtschaft würde eine Person nach so einer miserablen Probezeit von drei Monaten nie eingestellt.

Der von Swissmem entsorgte Herr Schneider-Ammann flüchtet sich wie immer in den Tunnel wo er immer das Licht am Ende sieht. Seine bisherige Leistung ist nicht schlecht, sie fehlt einfach.

Die vereinigte Bundesversammlung hat als (Personaldienst) des Volkes versagt und müsste die Sache eigentlich auch wieder in Ordnung bringen. Die Wähler täten gut daran die Sache bei den Wahlen im Herbst selber in die Hand zu
nehmen.

Leserbrief von Walter Gabriel,
Steffisburg BE

15.03.2011 | 1007 Aufrufe