Nach den Wahlen vom Oktober berichteten die Medien noch so ergiebig über die Wählerverluste einzelner Parteien. Gegentrends interessierten dabei kaum, und doch sollten auch sie Beachtung finden. Als Beispiel hierfür diene die SVP im Aargau.

Diese Partei hat in drei Bezirken zulegen können, nämlich in denjenigen von Muri, Laufenburg und Zurzach. Am deutlichsten im Bezirk Zurzach, nämlich von 41,5 Prozent anno 2007 auf nunmehr 42 Prozent. Auffallend sind dabei die Spitzenleistung einiger Gemeinden. An erster Stelle steht, wie schon 2007, die Gemeinde Leibstadt mit 62,9 Prozent SVP-Stimmen, gefolgt von Mandach, Holziken, Böbikon, Schwaderloch und Gansingen (mit noch 42,9 Prozent). Leibstadt erlebte gleichzeitig die Genugtuung, dass ihr Mitbürger Hansjörg Knecht mit einer hohen Stimmzahl in den Nationalrat gewählt wurde. Seine Kandidatur hat sich ohne Zweifel auf das Engagement im Bezirk Zurzach ausgewirkt, meines Erachtens aber auch der Einsatz des Bezirkspräsidenten Werner Laube. Seine Auftritte sind stets von grosser Sachlichkeit geprägt und frei von polemischen Seitenhieben. Etliche Politiker können von ihm noch einiges lernen…

Traugott Voegeli-Tschirky,
Leibstadt AG

 

14.11.2011 | 1380 Aufrufe