Keine einzige Rentnerin, kein einziger Rentner, die heute aufgrund jahrzehntelanger Prämienleistungen an die AHV eine Rente beziehen, kann aus der am 24. September zur Abstimmung gelangenden AHV-Revision eine auch nur um einen Franken aufgebesserte Rente erwarten.

Kommentar «Spalte rechts», Ausgabe vom 18. August 2017

Die beschlossene Rentenerhöhung von siebzig Franken erhalten einzig und allein diejenigen, die in den kommenden Jahren erst ins Rentenalter gelangen. Also nicht zuletzt jene Mitglieder des Parlaments, welche diese Rentenerhöhung ausschliesslich für zukünftige Rentner beschlossen haben. Reichlich egoistisch!

Die Erhöhung erfolgt zum Zeitpunkt anhaltender Masseneinwanderung. Diese schwemmt gegenwärtig Jahr für Jahr zwischen zwanzig- und vierzigtausend Menschen insbesondere aus Schwarzafrika in unser Land – 
zumeist illegale Einwanderer, denen nach kurzer «vorläufiger» Anwesenheit bereits der Familiennachzug zugestanden wird. Abertausende dieser Zuzüger werden zeit ihres Lebens nie auch nur einen Rappen an die AHV leisten. Erreichen sie aber das Rentenalter, beziehen sie vollumfänglich Rente, als hätten sie ein Leben lang hier gearbeitet.

Eine explosive Entwicklung. Aber all jene, welche – mitsamt Bundesräten – die Rentenerhöhung für sich selber beschlossen haben, blenden diese vorsätzliche Aushöhlung der AHV schlicht aus. Übersehen sie, leugnen sie. Obwohl genau diese Entwicklung unser auf dem Umlageprinzip beruhendes AHV-System eher früher als später explodieren lassen wird: Masseneinwanderung von Nichts-Beitragenden aber voll Konsumierenden – und das mit Umlageverfahren: Das wird nie zusammenpassen.

Bundesrat Berset kennt die Lage der AHV zweifellos genau. Er nimmt die akute Explosionsgefahr des Rentensystems also bewusst in Kauf, wohl von sozialistischer Verstaatlichung der gesamten Altersvorsorge 
(inkl. bisher staatsunabhängiger Zweiter und Dritter Säule) träumend. Das ist verdeckter Klassenkampf auf Kosten insbesondere der Generation, die erst am Anfang ihrer Berufskarriere steht, schliesslich aber die ganze Last der aus den Fugen geratenden AHV tragen muss. Diese gebeutelte Generation will Berset mittels skrupelloser Erpressung hinter seine Reform bringen. Würden die Jungen «seiner» Revision nicht zustimmen, würden sie sich selbst um ihre Rente bringen…

Klassenkampf-Rhetorik in Reinkultur.

Ulrich Schlüer

17.08.2017 | 1231 Aufrufe