Der Bund hat im vergangenen Jahr 69 Millionen Franken für den Betrieb seiner Asylunterkünfte ausgegeben. Im Jahr 2007 waren es noch 43 Millionen Franken.

Diese Zahlen publizierte das Bundesamt für Migration (BFM) am 20. Dezember 2012. Alleine für Sicherheitskosten zahlte der Bund an die Sicherheitsfirma Securitas 19 Millionen Franken. Für die Betreuung der Asylsuchenden gab der Bund 10 Millionen Franken aus.

Da wird wacker Geld ausgegeben und die Betreuer sahnen tüchtig ab. Trotz diesen Zahlen wünsche ich allen Lesern der «Schweizerzeit» frohe Festtage!

Kurt Koller,
Lichtensteig (SG)

20.12.2012 | 1189 Aufrufe