Für einmal ist da Zürich dabei. Es gibt in den Grossstädten wie Zürich und Winterthur sogenannte Aufnahmeklassen, vom Kindergarten bis Sekundarschule (ehemals SonderE) . In diese treten neu eingewanderte Kinder und Jugendliche ein. Sie kommen in die Klasse, sobald sie in der Schweiz sind. Das einzige Grossziel: Deutsch lernen.

Die Umstufung in die Regelklassen, zumindest auf der Sek, ist dann noch ein genug grosses Problem. Zumeist werden sie die Sek C besuchen (müssen), obwohl ihre Intelligenz manchmal Sek A oder mindestens Sek B zuliesse.

Daniel Rapold,
Sekundarlehrer in Winterthur

24.05.2013 | 1358 Aufrufe