EU-Waffenrechts-Verschärfung

Der Schweizerische Polizeibeamten-Verband (VSPB) hat sich Anfang April 2018 öffentlich für ein verschärftes Waffenrecht positioniert. Die Verbandsspitze, deren Aufgabe es eigentlich wäre, die Interessen von rund 26'000 Polizistinnen und Polizisten zu vertreten, bezog Stellung, ohne vorgängig die Haltung der Basis miteinzubeziehen.

Brief eines Polizisten

Zahlreiche Polizeibeamte protestierten und verschafften ihrem Ärger über den Alleingang der Verbandsspitze Luft. Fortfolgend drucken wir – mit freundlicher Genehmigung des Verfassers – den Protestbrief eines engagierten Polizisten ab.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Kollegen und Kolleginnen

Sehr geehrte Frau Verbandspräsidentin Johanna Bundi, Herr Generalsekretär Max Hofmann

Mit sehr grossem Befremden musste ich am 5.April 2018 in verschiedenen Medien zur Kenntnis nehmen, dass sich Generalsekretär Max Hofmann im Namen des VSPB zusammen mit der SP Schweiz, dem Verband der Psychiatrieärzte und dem evangelischen Frauenbund politisch geäussert hat.

(...)

Lesen Sie den ganzen Artikel in der aktuellen «Schweizerzeit»: Hier einloggen und lesen

Noch nicht Abonnent? Informieren Sie sich über unsere günstigen Abo-Varianten: www.schweizerzeit.ch/abo

26.04.2018 | 21038 Aufrufe