Im vergangenen Frühjahr hat Frau Gabriela Lassnig, die damals bereits seit über vier Jahren dem «Schweizerzeit»-Team angehört hatte, in unserem Verlag die Verantwortung für das Ressort «Organisation und Finanzen» übernommen – eine neue Aufgabe, die sie mit grossem Engagement in Angriff genommen hat.

Die Zusammenarbeit mit dieser sehr geschätzten Mitarbeiterin kam eben gut in Fahrt, als Frau Lassnig auf Ende Sommer mit einer medizinischen Diagnose konfrontiert wurde, welche sie aufgrund des dringenden Ratschlags ihres Arztes veranlassen musste, ihre berufliche Tätigkeit für die «Schweizerzeit» einzustellen.

Wir bedauern diese Entwicklung ausserordentlich. Unsere allerbesten Wünsche begleiten Frau Lassnig in eine zweifellos nicht einfache Zeit, nachdem wir die Zusammenarbeit mit Denise Betschart sehr geschätzt haben.

Für die «Schweizerzeit» ergab sich die Gelegenheit, die sich öffnende Lücke im Team überraschend schnell zu schliessen. Frau Denise Betschart, während vieler Jahre auf dem Generalsekretariat der SVP für die Organisation von Veranstaltungen und viele andere Aktivitäten zuständig, war auf der Suche nach einem neuen Wirkungsfeld und erklärte sich auf Anfrage sofort bereit, künftig für die «Schweizerzeit» zu arbeiten – als Verantwortliche für Organisation und Finanzen.

So schwer uns der Abschied von Frau Lassnig fiel, so erleichtert heissen wir Frau Denise Betschart als neue Mitarbeiterin bei der «Schweizerzeit» willkommen. Frau Betschart hat ihre neue Stelle bereits am 
1. Oktober 2016 angetreten. Als Verantwortliche für Organisation und Finanzen gehört sie der dreiköpfigen Geschäftsleitung der «Schweizerzeit»-Verlags AG an.

Ulrich Schlüer, Verlagsleiter

Foto: Denise Betschart