Hohe Geburtenzahlen und Zuwanderung

Aufgrund des derzeitigen demografischen Trends wird die einheimische Bevölkerung Frankreichs und grosser Teile des alten Europa innerhalb der kommenden 40 Jahre schrumpfen. Dafür könnte bald eine muslimische Mehrheit entstehen. Zu diesem Schluss kommt der französische Forscher Charles Gave.

von Thomas Mehner, Verleger und Autor, Zella-Mehlis, Thüringen BRD

Charles Gave, Wirtschaftswissenschaftler, Fondsmanager und politischer Kommentator, veröffentlichte seine Schlussfolgerungen zur Bevölkerungsentwicklung in Frankreich und Europa kürzlich auf der Website seines Thinktanks, dem «Institut des Libertés». Im Studienpapier White Plague berichtet er über das «Verschwinden der [einheimischen] europäischen Bevölkerung» sowie den Umstand, dass die Muslime aufgrund ihrer weiterhin robusten Fruchtbarkeitsrate zahlenmässig stark zunehmen.

Ergebnisse «politisch unkorrekt»

Gave betont, die Schlussfolgerungen, die er ziehe, seien politisch höchst unkorrekt und könnten möglicherweise sogar der Zensur anheimfallen. Wichtig ist: Charles Gave zog seine Schlüsse aus den aktuellen Daten zur demografischen Entwicklung in Europa. So beurteilte er Frankreichs Geburtenrate für die einheimische Bevölkerung mit 1,4 Kindern pro Frau, verglichen mit einer hohen muslimischen Rate von 3,4 bis 4 Kindern pro Frau (Frankreichs durchschnittliche Geburtenrate liegt bei 1,9 Kindern).

(...)

Lesen Sie den ganzen Artikel in der aktuellen «Schweizerzeit»: Hier einloggen und lesen

08.12.2017 | 6850 Aufrufe