HEV Schweiz lanciert Petition zum Eigenmietwert

Der Eigenmietwert ist eine Kuriosität in unserem Steuerrecht. Wohneigentümer zahlen doppelt: Sie versteuern ihr Eigenheim als Vermögen, zahlen darüber hinaus aber noch eine Spezialsteuer für den Eigengebrauch ihres Heims – den sog. Eigenmietwert. Dies ist störend.

Von Nationalrat Hans Egloff, Präsident HEV Schweiz, Aesch ZH

Die direkte Demokratie, unsere marktwirtschaftliche Ordnung und die Gewährleistung des Privateigentums sind untrennbar miteinander verwoben. Auf dieser Ordnung basieren unser Wohlstand und unsere Sicherheit. Darum ist es auch konsequent, dass die schweizerische Bundesverfassung nicht nur den Schutz des Privateigentums gewährleistet, sondern darüber hinaus einen Verfassungsauftrag zur Förderung des Erwerbs von Wohnungs- und Hauseigentum formuliert (Art. 108 BV).

Vor diesem Hintergrund wird sofort klar: Der Eigenmietwert steht quer in der Landschaft. Dass bei selbstgenutzten Wohnimmobilien zusätzlich ein weiterer Wert versteuert werden muss, ist störend. Es liegt auf der Hand, dass diese zusätzliche Besteuerung des Wohneigentums durch die Aufrechnung eines fiktiven Einkommens als stossend empfunden wird. Diese Bestrafung der eigenverantwortlichen Vorsorge ist ungerecht. Darum hat der HEV Schweiz eine Petition zur Abschaffung des Eigenmietwerts lanciert.

Motion für einmaliges Wahlrecht eingereicht

Auch wenn es Wohneigentümer gibt, die durch das aktuelle System profitieren, ist es wichtig, die Risiken der Eigenmietwertbesteuerung und die ungerechte Behandlung der Wohneigentümer zu bekämpfen. Dies wird insbesondere durch die Gewährleistung eines Wahlrechts erreicht. So kann auf die jeweilige Situation eingegangen werden und eine optimale Lösung gewählt werden.

Darum habe ich im Frühjahr 2013 im Nationalrat eine Motion eingereicht. Mein Vorstoss fordert keinen generellen Systemwechsel, sondern sieht für alle Eigentümer von selbstgenutztem Wohneigentum das einmalige Wahlrecht vor, dass der Eigengebrauch der Liegenschaft am Wohnsitz nicht der Einkommenssteuer untersteht. Der Nationalrat hat meine Motion im September 2014 beraten. Erfreulicherweise hat eine Mehrheit den Vorstoss unterstützt. Nun liegt der Ball bei der Kleinen Kammer: Die Kommission für Wirtschaft und Abgaben des Ständerates wird sich bald mit dem Thema befassen.

Petition soll politischen Druck verstärken

Um diesem wichtigen Anliegen noch mehr Nachdruck zu verleihen, hat der HEV Schweiz die Petition «Eigenmietwert abschaffen» lanciert. Mit dieser Petition wird die Bundesversammlung aufgefordert, die finanzielle Benachteiligung der Wohneigentümer zu beseitigen und dazu entweder den Eigenmietwert als Steuerkonstrukt gänzlich abzuschaffen oder analog der bereits erläuterten Motion eine Wahlmöglichkeit auf Gesetzesebene zu verankern.

Das Ziel ist es, mit der Einreichung dieser Petition auf die Wichtigkeit der Abschaffung der Eigenmietwertbesteuerung für die Bevölkerung aufmerksam zu machen und dem politischen Anliegen in Bern Nachdruck zu verleihen. Unterschreiben darum auch Sie unsere Petition – ein Bogen liegt dieser Ausgabe der «Schweizerzeit» bei!

Informationen und Unterschriftenbogen herunterladen über folgende Internet-Adresse:

www.eigenmietwert-abschaffen.ch

11.08.2016 | 870 Aufrufe