oder die Freiheits - Unabhängigkeits - Neutralitätspartei.

Die SVP verteidigt die in der Bundesverfassung verankerten Grundwerte seit je mit vollem Engagement, absolut klarer Linie sowie in einer ihr nie abhanden gekommenen kämpferischen Art und Weise.

Die Eidgenossenschaft wird durch die SVP seit ihrer Gründung zweifellos am besten vertreten, weil sie

  1. als einst kleinste Gruppe dank ihrer Ehrlichkeit dem Volk gegenüber nahezu ein Drittel der Wählerstimmen gewinnen konnte,
  2. ihr Wirken stets vorbehaltlos in den Dienst des Bürgers stellte,
  3. die direkte Demokratie als weltweit bewunderte Errungenschaft ihren persönlichen Interessen ganz bewusst unterzuordnen pflegte und sich – im Gegensatz zu vielen EU-Fanatikern – nie für eine höhere Funktion in der zentralistisch / diktatorischen Brüsseler Zentrale mit ihren hoch verschuldeten „Untertanen“ interessierte.

Aus den oben erwähnten Gründen fragt sich jeder normale Schweizer, weshalb es noch immer so genannte

„Eidgenössischen Politiker“
nach Brüssel treibt,

weshalb es diesen massiv überbezahlten rund 70'000 Bürokraten bisher nicht gelungen ist, ihre im Schuldensumpf unrettbar untergehenden Satelliten rechtzeitig so zu kontrollieren, dass sich die für die Betroffenen katastrophale Entwicklung hätte vermeiden lassen?

Wenn wir also unserer lieben Schweiz dasselbe Schicksal wie den Griechen, Portugiesen, Spaniern und Italienern etc. ersparen wollen, dann gibt es nur noch eine einzige Möglichkeit: Wir wählen am 23. Oktober die Kandidaten der SVP.

Ihr Libero

20.10.2011 | 1330 Aufrufe