So nannte Jeremias Gotthelf unsere Landesregierung vor 160 Jahren. «Fötzel» heisst laut Wörterbuch Taugenichts. Und heute? Wenn diese Damen und Herren uns freie Schweizer unbedingt unter fremde Vögte und Richter bringen wollen, so muss das einfache Stimmvolk Gegensteuer geben. Im Oktober dieses Jahres!

Viele Europäer beneiden uns Schweizer, dass wir noch abstimmen dürfen. Dass wir das letzte Wort haben. Dass wir der Souverän sind. Um ihn zu bleiben, müssen wir unbedingt an die Urne! Ich wähle SVP! Nicht nur die Europäer, sondern die ganze Welt schaut auf unser kleines Land, das so hartnäckig während Jahrhunderten die Freiheit und Selbständigkeit bewahren konnte. Warum? Weil wir uns bewusst, im Gehorsam, unter Gott gestellt haben.

Er ist der Geist der Wahrheit, Gerechtigkeit und Liebe. Aber Satan, dem Lügner und Betrüger, gefällt das gar nicht. Er ist gegenwärtig überall am Werk, besonders in gewissen Tageszeitungen, um uns den Egoismus schmackhaft zu machen. Das Gute interessiert die Presse nicht – darüber wird praktisch nie geschrieben –, aber das Schlechte wird genüsslich noch und noch, bis in alle Details, seitenweise kommentiert. Deshalb mein Rat: Wer ein gutes Herz hat, der bekommt automatisch Verstand. Das ist etwas viel Wertvolleres, als nur gelerntes Wissen. Darum kann man normalerweise dem einfachen Stimmvolk vertrauen.

Aber aufgepasst: Der Widersacher erfindet immer neue Strategien, um die Menschen zu fangen – siehe Abtreibung! Da haben ganze Völker versagt. Und die Welt bezahlt es mit Krisen und Unfrieden.

Theres Farine,
Zollikofen BE

 

29.09.2011 | 998 Aufrufe